Gelenksmobilisation

Gelenksmobilität bezeichnet eine Bewegungsform, bei der gezielt ein oder mehrere Gelenke im größtmöglichen Bewegungsausmaß bewegt oder mobilisiert werden. Anders als beim Dehnen wird bei der Gelenksmobilität nicht durch passiven Widerstand die Beweglichkeit gefördert, sondern durch die Anwendung sanfter Muskelkraft. Dies 


geschieht durch das Bewegen der Gelenke im größtmöglichen Bewegungsspielraum. Unsere Gelenke können nur mit Nährstoffen, Wasser und Gelenkschmiere versorgt werden, wenn sie bewegt werden.

 

Wenig Bewegung = Geringere Nährstoffversorgung im Gelenk = Gelenkbeschwerden

 

Wer profitiert von diesen Übungen?

  • Jeder, der die Leiden alter Verletzungen reduzieren möchte
  • Jeder Sportler, der seine Leistungs- und Regenerationsfähigkeit verbessern möchte
  • Jeder, dessen Gelenke ihre Beweglichkeit im Laufe der Zeit deutlich reduziert haben
  • Jeder, der seine Körperhaltung verbessern möchte
  • Jeder, der seine durch Stretching erworbene Beweglichkeit weiter verbessern möchte
  • Jeder, der morgens und tagsüber wacher, entspannter und beweglicher sein möchte
  • Jeder der sein allgemeines Wohlbefinden verbessern möchte

Wirkung von Gelenksmobilitätsübungen

  • Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit
  • Verbesserung der Körpereigenwahrnehmung im Raum
  • Verbesserung der Koordination
  • "Aufwecken" des Zentralnervensystem (ZNS) und über Stunden hellwach halten
  • "Schmiert" die Gelenke durch ernähren der Gelenkknorpel
  • Reduzierung von Kalziumdepots in den Gelenken
  • Reduzierung von Gelenkschmerzen, sowie Knack- und Knirschgeräuschen
  • Lockerung der Muskulatur und Reduzierung von Muskelverspannungen
  • Wirkt verletzungsvorbeugend
  • Verbessert die Muskeldurchblutung und fördert die Muskelregeneration
  • Verbessert das Wohlbefinden
  • Eignet sich bestens als Methode zum auf- & Abwärmen

Mindestens 5-10 Wiederholungen pro Gelenk und Bewegungsrichtung

 

Hier ein Paar Anregungen wie Übungen aussehen könnten