Mentaltraining im Sport

Was ich mir bewusst mache, bringt mich weiter – wenn ich etwas bewusst durchleide, kann mich das stärken.

 

Mentales Training ist die bewusste Ausnutzung der geistigen Potenz unseres Gehirns, um Ziele im Wettkampf zu erreichen. Alles was wir tun, hat


seinen Ursprung in unseren Gedanken und genau dort ist Mentaltraining der „Türsteher", der Negatives herausfiltert und Positives rein oder raus lässt. Es geht dabei um Eigenschaften wie Ausgeglichenheit, innere Ruhe, Nervenstärke, Einstellung, Motivation, Willensstärke, Konzentration und um Ziele, Kreativität, Vorstellungskraft und Bewusstsein.

Im Mentaltraining wird an der inneren Einstellung und dem Bewusstmachen des eigenen Tuns und Handelns gearbeitet.

Visualisierung des Erfolgs

Wenn du dir vorstellst, dass du schon gewonnen hast, trägt das wesentlich zum Erfolg bei. Durch diese Vorstellung an den Sieg, verändert sich die Hirnchemie und dadurch auch die Körperchemie und entfaltet dabei die Ressourcen im Körper um Höchstleistungen zu erbringen. Das Gegenteil bewirken würde, wenn du zum Beispiel Angst vor dem Gegegner oder vor dem Wettkampf hättest. Das lähmt. Die Trainingsleistungen können nicht mehr umgesetzt werden.

 

Meine GEDANKEN schaffen meine WIRKLICHKEIT.

Einsatz von Mentaltraining im Sport

Die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg ist die richtige Zielsetzung. Vielen ist allein dadurch der nachhaltige Erfolg verwehrt, weil sie nur vage Zielvorstellungen im Kopf haben.

 

"Wer kein Ziel hat, der steuert nicht, der wird gesteuert!"