Wer Nüsse isst, lebt länger.

Laut einer Studie verlängert der tägliche Verzehr von einer Portion Nüsse (ca. 30g) das Leben.

Alle Nusssorten enthalten ganz viele krebsvorbeugende Antioxi-dantien, Mineralstoffe, komplexe Kohlenhydrate, wertvolles pflanzliches Eiweiß und Fett und Ballaststoffe.


Eine Mandel enthält zum Beispiel 25% Eiweiß und daher vor allem für Vegetarier und Veganer ein hervorragende Proteinquelle.

 

 

Gleichzeitig enthalten alle Nusssorten nur sehr weniger Wasser, daher handelt es sich bei Ihnen auch um eine hochkonzentrierte Nahrung mit extrem hoher Nährstoffdichte. Das heißt, es reicht bereits eine kleine Menge zur Deckung des Bedarfs.

 

Dickmacher Nuss?

Oft stell sich die Frage ob Nüsse, aufgrund ihres hohen Fettanteils, Dickmacher sind?

 

Aber auch auf das Abnehmen hat der Verzehr von kleinen Mengen Walnüsse, Haselnüssen und Co einen positiven Effekt, da es sich bei den enthaltenen Fetten um die gesunden ungesättigte Fettsäuren handelt.

 

Dazu zählen zum Beispiel auch die bekannten Omega-3-Fettsäuren. Diese unterstützen die Zellerneuerung (Anti Aging), die Aufrechterhaltung eines ausgeglichenen Hormonhaushalts sowie die Regulation des Blutzuckerspiegels. Omega-3-Fettsäuren wirken außerdem appetithemmend. Sie kommen vor allem in Haselnüssen vor.

 

Am besten pur

Nüsse sollten immer pur, also ohne Salz- oder Zuckerzusatz, gegessen werden. Auch das Rösten ist nicht optimale, da durch das Erhitzen vor allem die hitzeempfindlichen Inhaltsstoffe zerstört werden und dadurch dem Körper nicht mehr zur Verfügung stehen.

 

Täglich ein Stück Nusskuchen oder eine Tafel Vollnussschokolade eignen sich daher auch eher weniger zur Deckung des Nussbedarfs.

 

Schon gewusst?

Botanisch gesehen gehören Mandeln, Kokosnüsse, Pekannüsse und Pistazien zur Familie des Steinobsts.

 

Die Walnuss, die Haselnuss und die Esskastanien wiederrum zum Schalenobst und die Erdnüsse sogar zu den Hülsenfrüchten.

 

Cashewnüsse bzw. Cashewkerne zählen botanisch gesehen auch nicht zu den Nüssen, da es sich dabei um die Kerne der sogenannten Kaschufrucht handelt.

 

Beim Kauf von Nüssen solltest du auf Folgendes achten:

Bio Nüsse sind um ein vielfaches weniger schadstoffbelastet und sollten daher immer den konventionellen Nüssen vorgezogen werden. Vor allem im Nussanbau wird oft eine Vielzahl an verschiedenen Pestiziden und Pflanzenschutzmittel verwendet. Beim konventionellen Nussanbau werden chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel verwendet, die durch die Schale in die Frucht eindringen können. Diese Pestizide sind bei biologischem Nussanbau absolut tabu.

 

 

TIPP: Kaufe Nüsse in größeren Menge (z.B.: 0,5-1kg). Der Kilopreis fällt mit steigender Menge. In einem verschließbaren Glasgefäß sind sie dann durchaus einige Wochen haltbar. Auch die häufig angebotenen Nussmischungen bieten im Preisleistungsverhältnis nicht immer nur Vorteile. Kreiere dir daher deinen Nussmix am besten selbst.

 

 

Gemahlene Nüsse verfügen im Grunde über dieselben Nährwerte wie die ganze Nuss, jedoch  nur wenn sie unmittelbar nach dem  Mahlen verzehrt wird. Durch das Mahlen wird ein größerer Teil der Oberfläche Luft, Licht und Feuchtigkeit ausgesetzt, was zu einer sehr raschen Oxidation führt.

 

Was die Nuss sonst noch kann..

  • Vitamin E schütz die Zellen und wirkt krebsvorbeugend
  • Magnesium kontrolliert den Blutdruck, beugt Muskelkrämpfe vor und stärkt die Entspannungsfähigkeit. Außerdem wirkt Magnesium entzündungshemmend und verhindert das sich Plaque an den Arterienwänden ansammelt.
  • Folsäure stärkt unser Nervensystem und fördert die  Konzentrationsfähigkeit.

 

Quellen:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/nuesse.html

 

https://www.paleo360.de/gesunde-ernaehrung/wie-viel-nuesse-sind-gesund/

 

https://www.test.de/Nuesse-Eine-Handvoll-pro-Tag-4446951-4446955/

 

http://www.fitforfun.de/beauty-wellness/gesundheit/nuesse-wer-taeglich-nuesse-isst-lebt-laenger-189505.html