Weizenunverträglichkeit

Diese Form der Unverträglichkeit kommt sehr häufig vor und ist oft ein Anzeichen für eine Unverträglichkeit auf Gluten.

Die Symptome der Weizenunverträglichkeit fallen jedoch weniger heftig aus als bei der Glutenunverträglichkeit. 


Versteckter Inhaltsstoff

Weizen kommt als Inhaltsstoff auch sehr häufig in Lebensmitteln oder Speisen vor, in denen man ihn gar nicht vermuten würden. Daher am besten immer die Zutatenliste lesen oder nachfragen, um sicher zu gehen.

Vor allem in der ersten Phase ist es besonders wichtig darauf zu achten die Weizenvermeidung streng einzuhalten, denn nur so kann sich der Organismus und besonders der Magen-Darm-Bereich regenerieren und erholen. 

Alternative Lebensmittel

  • Reis (natur, Reismehl, Reiswaffeln)
  • Mais (natur, Maismehl, Maiswaffeln)
  • Kartoffeln
  • Quinoa (als Korn statt Reis, gepoppt als Müslieinlage)
  • Amaranth (als Korn statt Reis, gepoppt als Müslieinlage)
  • Hirse (als Korn statt Reis)
  • Roggen (Brot)
  • Gerste
  • Emmer
  • Dinkel

Achtung bei...

  • Produkten aus Weizen (Nudeln, Brot, Pizza, Soletti, Kuchen, Kekse,...)
  • Auch bei Vollkornprodukten handelt es sich meist um Weizen
  • in den meisten Fertigprodukten ist Weizen enthalten - Inhaltsangaben gut lesen!
  • Bier enthält Weizen.
  • Sojasauce enthält meistens Weizen
  • Müsli enthält häufig Weizenflocken
  • Backerbesen, Paniermehl, Puddingpulver, Backoblaten, Wurtstaufschnitte, Malzkaffee
  • gebundene Fertiggerichte (Suppen, Saucen, Desserts)

Test und Therapie

Mittels kinesiologischem test kann eine Weizenunverträglichkeit sehr einfach und eindeutig ausgestet werden. Diese Art der Testung ermöglicht es auch einzustufen wie stark die Unverträglichkeit ist.

Die Therapie ist in den meisten Fällen die 100% e Vermeidung von Weizen. Da eine Weizenunverträglichkeit fast immer den Darm in Mitleidenschaft zieht, sollte die Weizenkarenz mit dem Aufbau einer gesunden Darmflora einhergehen. Dafür eigenen sich am besten probiotische Produkte.