Der Baum

Damit unsere Knochen stark und elastisch bleiben, unterliegen sie einem ständigen dynamischen Prozess. Ein ständiger Wechsel zwischen Ruhephasen und Bewegung hilft, die Knochensubstanz aufzubauen und den Knochen auf diese Weise zu stärken.

 

Fehlt dem Knochen einer dieser beiden Komponenten, wird mehr Knochengewebe abgebaut, als aufgebaut und der Knochen wird dadurch immer löchriger und brüchiger.


Anleitung:

  • Stehe hüftbreit. Die Arme entspannt entlang des Körpers, die Fußsohlen fest auf dem Boden verankert. Hebe deine Zehen, spreize sie und bringe sie nacheinander einzeln zurück auf den Boden. So hast du stabilen Halt für den Baum
  • Verlagere dein Gewicht auf den rechten Fuß. Bringe den linken Fuß an die Innenseite deines rechten Beins. Du kannst selbst entscheiden, wie weit oben du deinen linken Fuß am rechten Innenbein anbringen willst, am Knöchel, Unterschenkel oder ganz weit oben. Nimm deine Hand zur Hilfe, um den Fuß richtig zu platzieren. Halte die Spannung.
  • Dein rechtes Bein ist angespannt, genauso wie dein Gesäß. Achte darauf, dass du mit der Hüfte nicht nach rechts außen kippst, stehe aufrecht und gerade. Gib dazu Druck vom linken Fuß auf den rechten Oberschenkel für sicheren Stand.
  • Bringe deine Handflächen in Gebetshaltung vor deiner Brust zusammen. Du kannst sie hier lassen oder weit nach oben über deinen Kopf bringen. Presse die Hände hier fest zusammen, um dich zu stabilisieren. Dein Blick geht gerade aus. Nun stehst du stabil und standhaft wie ein verwurzelter Baum und atmest ein paar Mal tief ein und aus.
  • Bringe deinen Fuß wieder zum Boden.
  • Wiederhole die Übung auf der anderen Seite.

Welche Variationen gibt es im Baum?
Du kannst deinen Fuß unten

  • am Knöchel,
  • in Kniehöhe,
  • an der Oberschenkelinnenseite ablegen.

Du kannst mit deinen Händen spielen und deine Augen schließen. Du kannst deine Arme über den Kopf halten (Daumen und Zeigefinger Richtung Himmel) oder die Hände vor der Brust in Gebetshaltung schließen.