Lebertee zur Stärkung der Leber

 

Lebertee wird aus verschiedenen lang bewährten Heilpflanzen hergestellt. Die Zusammensetzung der Heilpflanzen wirkt mild an- regend und aktivierend auf die Tätigkeit der Leber, auf die Gallen- saftbildung, auf den Gallenfluss, sowie auf die gesamte Verdauung.

 

 


Auch der Kreislauf wird durch die vermehrte Durchblutung der Bauchorgane aktiviert.

Aufgrund  seiner ausgewählten Inhaltsstoffe wirkt Lebertee auch sehr gut gegen Blähungen und Völlegefühl.

Anwendung

Zur Stärkung von Leber und Galle und den damit einhergehenden Entgiftungs- und Ausscheidungsprozessen. Die Leber ist unser Entgiftungsorgan Nr. 1 und sie reinigt unseren Körper Tag für Tag von anfallenden belastenden Stoffen. Die Aufgaben der Leber sind sehr vielfältig sie verstoffwechselt Cholesterin, kontrolliert die Fettverdauung, produziert zahlreiche, für den Stoffwechsel unersetzliche, Enzyme und noch vieles mehr. Mit all ihren vielen Verantwortungen ist es auch kein Wunder, dass eine geschwächte Leber sehr schnell den gesamten Organismus negativ beeinflussen kann. Unsere moderne Lebensweise (suboptimale Ernährung, zu wenig Bewegung, zu wenig frische Luft, Zigaretten, Alkohol, Stress,…) beanspruchen die Leber stark, sodass es durchaus wichtig ist dieses Organ regelmäßig bewusst zu stärken und zu entlasten.

Symptome einer geschwächten Leber

Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Hautprobleme, Juckreiz, Rückenschmerzen, zu hoher Cholesterinspiegel, Völlegefühl, Blähungen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Verdauungsprobleme, Probleme bei der Fettverdauung,…

 

Leichte Störungen und Erkrankungen der Gallenwege, leichte Magen-Darm-Galle-Beschwerden wie Völlegefühl, Blähungen und Verdauungsschwäche, Appetitlosigkeit, unregelmäßige Verdauung und durch ungenügende Fettverdauung verursachte Durchfälle.

 

Meist enthaltene Heilpflanzen

Die meisten Lebertees bestehen aus einer Mischung von Löwenzahn, Mariendistel, Pfefferminzblätter, Schafgarbenkraut, Kamillenblüten, Kümmelfrüchte, Fenchelfrüchte oder Wermutkraut.

 

Löwenzahnwurzeln wirken wassertreibend.

Mariendistel verhindert das Eindringen von lebertoxischen Substanzen in die Leberzelle, fördert die Regeneration der Leber und die Neubildung von Leberzellen.

Pfefferminzblätter wirken krampflösend auf den Magendarmtrakt, beruhigt die Gallenblase und fördert insgesamt die Verdauung.

Schafgarbenkraut wirkt entzündungshemmend, krampflösend, antibakteriell, fördert die Verdauung und entlastet somit die Leber.

Kamillenblüten wirken entzündungshemmend und krampflösend

Kümmelfrüchte reinigen und normalisieren die Darmflora und unterstützen dadurch die Entgiftungsarbeit der Leber.

 

Lass dir den Lebertee  in der Apotheke frisch zusammenstellen oder kaufe die getrockneten Heilpflanzen (am besten in BIO Qualität) einzeln und erstelle dir deine persönliche Rezeptur.

 

Bedeutung der Leber in der TCM

tcm... traditionell chinesische Medizin

In der chinesischen Medizin ist die Leber der Motor des gesamten Körpers. Sie hilft dabei, dass die Lebensenergie (Qi) frei zirkulieren kann. Außerdem ist die Leber ein sehr arbeitsintensives Organ und steht daher auch stellvertrend für die Kraft des Gesamtorganismus´.

Laut TCM ist die Leber aber auch mit vielen emotionalen Themen verbunden. Lebergefühle sind vor allem Wut, Grant, Missmutigkeit, Ärger bis hin zur Depression.

Eine gesstärkte Leber hilft dabei diese Emotionen zu überwinden und wieder in ein Gefühlsgleichgewicht zu finden.

Quelle

www.heilmittel-pflanzen.de/schafgarbenkraut (11.11.2016)

www.sein.de/power-aus-der-natur-heilkraeuter-zur-entgiftung/ (11.11.2016)

gesundelebensmittelliste.de/fencheltee-wirkung/ (11.11.2016)

R. Dahlke, Wege der Reinigung (1998)

www.tcmed.at/PAGES/ANWENDUNGEN/Lebertyp.htm (13.11.2016)