Anregung des Lymphflusses durch Bürstenmassagen

Bürstenmassagen unterstützen den Körper in seiner Arbeit zur Entgiftung und Entschlackung. Unsere Haut ist ein wichtiges Ausscheidungsorgan für Giftstoffe und wird bei deren Ausleitung durch Schwitzen und/oder Bürsten unterstützt. Durch Bürstenmassagen wird das Immunsystem angeregt. Ebenso hat sie durch ihren durchblutungsfördernden Effekt, Einfluss auf die Regulation des Kreislaufes und


Blutdruckes. Daher ist diese Art der Lymphmassage ein Tipp für Morgenmuffel. Die Massage macht munter und kann innere Organe aktivieren. regelmäßiger Anwendung wirkt sie gewebsstraffend, verbessert die Hautstruktur und sie wirkt sich positiv auf den gesamten Organismus aus. Daher kann das Bürsten ganz unterschiedlich wirksam und hilfreich sein:

  • Verbesserung der Haut, da die Durchblutung und der Lymphfluss angeregt wird – und somit der Transport von Nährstoffen sowie die Entgiftung und Entschlackung
  • Verbesserung des Bindegewebes, da regelmäßiges Bürsten die Hautelastizität steigert
  • Anregung und Regulierung des Herz-Kreislaufsystem, da die Durchblutung angeregt und das Blut auch vermehrt in die kleinen Kapillaren fließt, anstatt nur durch die großen Adern zu fließen
  • Verbesserung von Funktionsstörungen innerer Organe, da langfristig auch hier die Durchblutung gesteigert wird und Giftstoffe abgebaut wurden, welche die Tätigkeit der Organe behindern können
  • Anregung des Bewegungsapparates, insbesondere durch die vermehrte Durchblutung und somit auch der Anhebung der Schmerzschwelle
  • Anregung des Immunsystems, da in unserer Haut ein wesentlicher Teil der Abwehrreaktionen stattfindet
  • Verbesserung der Entgiftung während einer Entgiftungskur oder bei der Neigung zu Übersäuerung, da durch angeregten Lymphfluss und Durchblutung Giftstoffe besser abtransportiert werden und auch vermehrte Ausscheidung über die Haut erfolgt
  • Anregung des Lymphflusses, insbesondere wenn dieser gestaut ist, etwa bei „dicken Füßen“ oder anderen Wassereinlagerungen
  • Entspannung, da eine Bürstenmassage angenehm und regulierend wirkt
  • Anregung bei Müdigkeit.

Die optimale Bürstenmassage erreichst du mit der Klosterbürste. Bereits im Mittelalter wussten die Mönche und Nonnen um deren wundersame, energiespendende Wirkung. Diese Wirkung beruht auf der besonderen Kupferlegierung der Borsten.

 

Diese erzeugen bei Reibung einen winzigen Strom, der die gebürsteten Bereiche sofort entspannt und den Körper insgesamt revitalisiert. Mit der Klosterbürste erzielst du einen unvergleichbar erfrischenden, belebenden Massageeffekt. 

Anleitung

Morgens vor dem Duschen trocken bürsten.

Die Lymphbahnen werden kreisförmig massiert, immer in Richtung Herz, bzw. (genauer) in die Schlüsselbeingruben.

 

Kurzanleitung:

  • Die Beine an der Vorderseite hinauf über den Bauch bis zum Herzen.
  • Die Beine an der Rückseite hinauf über den Rücken bis zum Herzen.
  • Die Beine an den Seiten entlang hinauf über die Körperseiten zum Herzen.
  • Die Arme von den Fingern über die Schultern zum Herzen.
  • Das Gesicht sanft abwärts massieren über den Hals zum Herzen.

 

 

 

 

 

     Alles, was noch nicht genügend durchblutet ist, auch noch massieren.

Füße & Beine

Die Bürstenmassage wird immer mit dem rechten Fuß begonnen, da dieser am weitesten vom Herzen entfernt liegt. Dann vom Fuß hin zum Unterschenkel, die Vor- und Rückseite gleichmäßig ausstreichen. Vom Unterschenkel dann zum Oberschenkel bis zur rechten Pohälfte. Dann den linken Fuß in gleicher Weise bürsten.

Arme

Beginnend mit der rechten Hand zum Unterarm, vom Unter- zum Oberarm. Das selbe mit der zweiten Hand.

Kopf

In streichenden Bewegungen vom Scheitel zum Haaransatz bürsten. Wer sich täglich ohnehin mit einer Haarbürste aus Borsten bürstet kann auf diesen Teil verzichten.

Gesicht

Hier entscheidet das Wohlgefühl über die Richtung und Stärke der Streichungen, die durch den Kauf einer kleinen Minibürste manchmal leichter zu vollziehen ist. Dieser Bereich ist jedoch nicht unbedingt notwendig und kann auch ausgespart werden.

Hals

Vom Haaransatz des Kopfes den Hals hinunter (zum Herzen hin) rundherum leicht ausstreichen. Nacken und Schultern, danach den Rücken vom Po hinauf – hier wird eine Bürste mit langem Stil benötigt.

Bauch

Wichtig! In Richtung des Verlaufes des Dickdarmes bürsten: Beginnend auf der rechten, unteren Bauchseite, langsam aufwärts in kleinen streichenden Bewegungen bis zum Rippenansatz unterhalb des Magens zur linken Seite streichen von dort nach unten. 3-4 Mal in diesem Uhrzeigersinn streichen.

Brustkorb

Über die Rippenbögen nach oben zu den Schlüsselbeinen in die Mitte unterhalb der Brust streichen.